Nibelungen-Festspiel - Mei Plattling
meiPlattling

Nibelungen-Festspiel

Magdalenenplatz *,
94447 Plattling

Telefon:
Email:

09931 890 13 0
info@plattling.bayern.de

Montag

- Uhr

Nibelungen-Festspiel

Der Förderverein Nibelungen - Festspiel e.V. veranstaltet zusammen mit der Stadt Plattling alle vier Jahre die Nibelungen-Festwoche bzw. den Nibelungen-Markt, zuletzt im Jahr 2018.

Die nächsten Nibelungenfestspiele stehen im Jahr 2022 auf dem Programm.

Das neue Regie-Duo Eva Sixt & Joseph Berlinger wird den Zuschauern ein neues Bühnenstück präsentieren:

Das Nibelungenfestspiel „Kriemhilds Vergeltung“

„Als sie über die Donau ins Baiernland gekommen waren, /
Verbreitete sich die Nachricht, /
Kriemhild, die Königin, sei unterwegs zu den Hunnen…/
In Plattling machte man Quartier für sie.“

Ein neuer Blick auf einen vertrauten Stoff. Die meisten werden die Figuren und Konflikte des Nibelungenlieds kennen. Und doch erscheinen sie in der Fassung von Eva Sixt und Joseph Berlinger faszinierend anders:
Dieses Intrigen-, Mörder- und Rachestück scheint mitten in unserem Inneren zu spielen – und in Plattling. Sixt und Berlinger greifen den Stoffe der Nibelungen auf und verlegen ihren ersten Akt ins mittelalterliche Pledelingen. Hier wird ein großes Fest für Kriemhild vorbereitet, zur Feier ihres Hochzeitszugs. Und Rumolt, der burgundische Koch, lässt die Einheimischen in traumhaften Szenen an der Vorgeschichte des sich anbahnenden Dramas teilhaben. Es sieht so aus, als würde er alles durchschauen.
In einem Disput der Königin mit ihrem Oheim Bischof Pilgrim geht es am Ende um die großen existenziellen Themen: um Vergeltung oder Vergebung und um die Frage, was den Menschen zum (Un-) Menschen macht.
Der zweite Akt spielt viele Jahre später auf der Burg des Hunnenkönigs Etzel, Kriemhilds neuen Mann. Und sie, die den Tod Siegfrieds nicht vergessen kann, lädt ihre mörderischen Verwandten ein, um an ihnen Vergeltung zu üben. Was die anderen für ein Friedens- und Versöhnungsfest halten, wird unter ihrer Regie zu einem blutigen Massaker.

Von der ersten Rückschau bis zur letzten Szene vergehen 36 Jahre. Deshalb werden die großen Rollen doppelt besetzt, anfänglich mit jugendlichen, dann mit reiferen Darstellern. Man sieht, wie die Zeit vergeht und wie doch für das Unbewusste alles in einer ewigen Gegenwart verharrt. Was kann man tun, wenn die Vergangenheit, die einen bedrängt, nicht vergehen will?

 Hier geht`s zu den Tickets

 

 

 

Plattlinger Künstlersommer
vom 24.06. - 24.07.2022
im Bürgerspitalgarten

Hier gibt`s Tickets

 

Nibelungenfestspiele
15. - 24.07.2022
auf dem Magdalenenplatz

Hier gibts Tickets

 

 

 

 

Nibelungenmarkt

21. - 24.07.2022

Mittelalterliches Lagerleben auf dem Stadtplatz