meiPlattling

von meiPlattling

Achtung Fotografen: Der Fotoclub und der Regenbogen Kunst- und Kulturverein Plattling e. V. machen wieder gemeinsame Sache. Unter dem Motto „Im Sucher: meiPlattling“ organisieren die beiden Vereine wieder einen Fotowettbewerb, der in einer Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge im Bürgerspital seinen Höhepunkt findet.
Schon zum vierten Mal sind die beiden Vereine gemeinsam aktiv. „meine Heimat“, „Impressionen am Wasser“ und „Die Farben des Regenbogen“ waren die bisherigen Themen. Und nun nimmt man „meiPlattling“ ins Visier.
www.meiPlattling.de ist die Wirtschaftsförderungsplattform der Stadt im Internet. „Dass Ihr „meiPlattling“ aufgreifen wollt, freut mich natürlich umso mehr“, sagt denn auch Kulturamtsleiterin Kathrin Tost zu diesem doppeldeutigen Motto. Es spielt zum einen mit den Zielen, die die Stadt mit ihrer Internetseite verfolgt, zum anderen aber ist es auch die umgangssprachliche Variante von einem stolzen, heimatgefühlgeprägten „Mein Plattling“, meine Stadt, mein Lebensraum. Der Fotowettbewerb könnte so auch zum Schaukasten der Schönheiten der Isarstadt werden und breit gefächert, ein Stück Heimatgefühl befördern. Während Christian Hofbrückl, der Vorsitzende des Regenbogen Kunst- und Kulturvereins, kurz und knapp erklärt: „Ich denke, das ist eine gute Idee“, ergänzt Josef Harant, Vorsitzender des Fotoclubs: „Gefragt ist die kreative Bürgerschaft von Jung bis Alt mittels aller fotografischen Möglichkeiten vom Schwarz-Weiß- über den Farbfilm bis hin zu allen technischen Möglichkeiten der Digitalfotografie die Isarstadt mit ihrem Flair einzufangen.“
Ausstellung im Dezember
Zeit haben Fotografen, die sich angesprochen fühlen, genügend. Entweder um aktuelle Motive zu finden oder um in ihren Archiven zu wühlen. Abgabetermin für die Wettbewerbsbeiträge ist erst in der Woche vom 23. bis 27. November (jeweils von 9 bis 17 Uhr) in der Geschäftsstelle des Plattlinger Anzeigers, Bahnhofstraße 7, in Plattling. Jeder Teilnehmer kann maximal fünf Fotos der Größe 20x30 cm (Hoch- oder Querformat) einreichen. Die Bilder sind mit Namen, Nummer und Titel zu versehen.
Eine Jury, die aus beiden Vereinen bestückt wird, entscheidet dann über die 35 Beiträge, die im Bürgerspitalsaal ausgestellt werden. Die Besucher dieser Ausstellung, die vom 4. bis 20. Dezember immer an den Wochenenden geöffnet wird, entscheiden dann über die Preisträger.
Auf die Fotografen der drei am besten gewerteten Bilder warten dann der Geldpreise (200/100/50 Euro).

Zurück